Das Gartenhaus grau-weiß streichen

Gartenhaus grau-weiß

Ein Gartenhaus in Grau-Weiß? Aber sicher! Seit einigen Jahren wird diese Farbkombination immer beliebter, wofür es gute Gründe gibt. Grau-weiße Gartenhäuser harmonieren sehr gut mit unterschiedlichen Umgebungen. Ob im Garten oder neben dem modernen Wohnhaus: die grau-weiße Optik passt immer! Warum das so ist und wie Sie Ihr Gartenhaus grau-weiß streichen, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Inhalt:

Die Farbe Grau: Unbunt, elegant, unendlich kombinierbar

Streng genommen ist jeder Farbton zwischen reinem Schwarz und reinem Weiß eine Graustufe. In der umgangssprachlichen Praxis unterscheiden wir Hell-, Mittel- und Dunkelgrau, dazu kommen gelgentlich Begriffe aus der Welt der Anstriche, der Fotografie und der Mode. Gemeinsam ist allen echten Grautönen, dass sie keinerlei Farbreize vermitteln, was sie zu „unbunten“ Farben macht.

Und gerade das ist der Vorteil der grauen Farbe: Sie ist sehr zurückhaltend und somit unendlich kombinierbar.  Sie überlässt die Show andersfarbigen Elementen, die durch das „unbunte“ Grau in ihrer Wirkung gestärkt werden.

Der Trend zum grau-weißen Gartenhaus macht sich diesen schönen Effekt zu Nutze:

  • Lebendiges Grün und blühende Pflanzen wirken vor und neben dem grau-weißen Gartenhaus grüner und leuchtender,
  • Farbige Einrichtungsgegenstände wirken attraktiver, sofern der Farbkontrast bewusst gewählt ist.
  • Deko-Elemente in anderen Farben kommen viel besser zur Geltung

Grau-weiß und Deko-Elemente

Weiße Fenster- und Türrahmen, sowie weiße Frontblenden am Flachdach bilden einen frischen Kontrast, der verhindert, dass das Grau des Gartenhauses langweilig wirkt. Ganz im Gegenteil vermittelt ein grau-weißes Gartenhaus eine durchaus freundliche, einladende Stimmung, jedoch immer mit einer gewissen Distanz. Allzu „warm“ wird es nicht, wie etwa beim Gartenhaus in Schwedenrot, das etwas urig-gemüglicher wirkt, dafür etwas weniger elegant.

Gartenhäuser in Grau-Weiß: Moderne und klassische Modelle

Der Trend zum grau-weißen Gartenhaus hängt eng zusammen mit dem Aufkommen moderner Gartenhäuser, die mit den traditionellen Gartenlauben nicht mehr viel gemeinsam haben. Schlichte Formen und klare Linien, häufig ein Flachdach, dazu bodentiefer Fenster, gerne mehrere: Zu diesem zeitgemäßen Gartenhaus-Design passt das grau-weiße Outfit besonders gut.

Hier zum Beispiel das moderne Gartenhaus Ranja, das in einem sehr hellen Grau gehalten ist:

Gartenhaus Ranja, hellgrau-weiß

Unser Titelbild zeigt dagegen das Modell Luisa, ebenfalls ein modernes Gartenhaus mit Flachdach, dessen grauer Korpus jedoch ein typisches mittleres Grau zeigt.

Dass es nicht immer das klassische Grau-Weiß sein muss, sondern mit hellen und dunklen Grautönen eine ähnliche Wirkung erzielt werden kann, zeigt dieses Kundenfoto eines modernen Flachdach-Hauses mit Anbau:

modernes GArtenhaus in Grautönen

Bei den klassischen Gartenhäusern sind es vor allem die beliebten Modelle im Clockhouse-Design, die nicht mehr nur in Schwedenrot, sondern immer öfter auch in Grau-Weiß gestrichen werden. Hier das aktuelle Clockhouse Bradford:

Clockhouse Bradford

Das folgende Beispiel entspricht der Urform des klassischen Gartenhauses, natürlich etwas moderner durch das größere Fenster und die Türverglasung. Und siehe da: auch diesem Gartenhaus steht das grau-weiße Outfit richtig gut!

klassisches Gartenhaus grau-weiss

Dass Grau nicht gleich Grau ist, sondern sehr verschieden aussehen kann, zeigen wir zum Ende dieser Beispielreihe noch an einem Gerätenhaus: Mal wirkt das Grau wärmer, mal relativ kühl oder auch relativ neutral.

Gerätehaus Cubic

Die weiß gestrichenen Element sind in allen Fällen unverzichtbar. Egal welches Grau Sie wählen: ganz ohne Kontraste würde es deutlich langweiliger aussehen. Mit dem frischen Weiß wirkt sogar ein schlicht geformter Kubus modern und attraktiv.

Ein älteres Gartenhaus grau-weiß streichen

Sie wollen Ihr hölzernes Gartenhaus in Grau-Weiß umstreichen?  Je nachdem, in welchem Zustand es sich befindet, ist dafür mehr oder weniger Vorarbeit nötig. Meist fallen folgende Arbeitsschritte an:

  1. Gartenhaus gründlich reinigen, Staub und Dreck auch aus den kleinsten Ritzen entfernen,
  2. den alten Anstrich mit einer Drahtbürste, Schleifpapier in verschiedenen Körnungen oder Schleifmaschine entfernen,
  3. alles nochmal abkehren, damit kein Holzsstaub vom Abschleifen bleibt,
  4. Wurde das Gartenhaus sehr lange  nicht gestrichen und war mit teilweise abgeblätterter Farbe der Witterung ausgesetzt, benötigt es eine neue Imprägnierung als Schutz vor Schädlingen, Schimmel und Pilzbefall.  Ist es grundsätzlich in gutem Zustand und war vorimprägniert, kann dieser Schritt entfallen.
  5. Fenster- und Türverglasungen gut abkleben, um nicht versehentlich Farbe aufs Glas zu bringen.
  6. Fensterrahmen und evtl. andere Elemente gut abkleben, die später in Weiß gestrichen werden sollen!
  7. Es folgt der erste Antrich mit Wetterschutzfarbe in Grau, nach der Trocknungszeit (siehe Herstellerangabe) der zweite.
  8. Anschließend die Türen und Fenster, sowie evtl. die Dachblende weiß streichen. Türen und Fenster werden auch innen gestrichen, da sie sich sonst verziehen können.

Ein neues Gartenhaus grau-weiß streichen

Mit einem neuen Gartenhaus, dessen Holz naturbelassen geliefert wird, haben Sie es deutlich einfacher.

  1. Ist das Haus ab Werk vorimprägniert, benötigen Sie auch keine Grundierung / Imprägnierung unter dem Farbanstrich. Ist nicht vorimprägniert, sollten Sie bereits vor dem Aufbau die Nut- und Federbereiche der Blockbohlen mit einer Imprägnierung versehen, da diese Bereich nach dem Aufbau nicht mehr erreichbar sind. Ist der Aufbau komplett, vervollständigen Sie zunächst die Imprägnierung.
  2. Fenster- und Türverglasungen sind vorab gut abzukleben, um nicht versehentlich Farbe aufs Glas zu bringen. Ebenso sollten Sie jene Elemente abkleben, die später in Weiß gestrichen werden sollen.
  3. Es folgt der erste Anstrich mit Wetterschutzfarbe in Grau, nach der Trocknungszeit (siehe Herstellerangabe) der zweite.
  4. Anschließend die Türen und Fenster, sowie evtl. die Dachblende weiß streichen.
    Wichtig: Türen und Fenster werden auch innen gestrichen, da sie sich sonst verziehen können!

Tipp:  Alle Stellen, die später weiß gestrichen werden, müssen besonders gut grundiert bzw. imprägniert werden. Das verhindert, dass der Holzton nach dem Trocknen der weißen Farbe durchscheint und die Farbe gelbstichig wirkt.

Detaillierter  wird das Thema Anstrich in unserem Ratgeber „Das Gartenhaus streichen„.

Ganz ohne Arbeit: Grau-Weiß ab Werk bestellen

Ein neues Gartenhaus selbst zu streichen, kostet mehr Zeit und Mühe als der gesamte Aufbau! Wer dafür weder Zeit noch Lust hat, kann die meisten Gartenhäuser aus dem Sortiment der Gartenhausfabrik gegen Aufpreis bereits fertig farbbehandelt bestellen.

Zur Wahl stehen drei Imprägnierungen und drei deckende Farbtöne, darunter das helle Lichtgrau, sowie das dunkle Carbongrau:

Farbbehandlung am Werk

 

Die Farbbehandlung mit deckenden Farben ist jeweils zweifarbig:  Türen und Fenster, Abdeckleisten, Dachbalken und Dachbretter werden in Cremeweiß geliefert.  Sogar etwas Ersatzfarbe zur Reparatur kleiner Schäden ist im Lieferumfang enthalten!

zweifarbig farbbehandelte GArtenhäuser

Die Farbbehandlung ab Werk bietet perfekten Schutz vor schädlichen Witterungseinflüssen, vor UV-Strahlung, Insektenbefall, Schimmel, Pilzen und Bläue. Alle Wandbohlen werden dabei 4-seitig – also innen und außen – farbbehandelt.

Mehr Ratgeber zu verwandten Themen: